Iran Sicherheitstechnologien 2017

Home/Exportförderung/Iran Sicherheitstechnologien 2017

Iran – Geschäftsanbahnungsreise deutscher Unternehmen
der zivilen Sicherheitstechnologien
und -dienstleistungen 

Das Projekt

Das Geschäftsanbahnungsprojekt „Iran – Zivile Sicherheitstechnologien und-dienstleistungen“ findet im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt. Das Programm wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Mit der Durchführung dieses Projekts hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das Kölner Unternehmen trAIDe GmbH beauftragt. Die Geschäftsanbahnungsreise nach Teheran soll vom 08.12.2017 – 12.12.2017 stattfinden. Die trAIDe arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit dem sehr erfahrenen iranischen Branchenspezialisten IranPartner sowie deutschen Fachverbänden wie dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW), dem Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. (BHE) und der Deutsch-Iranischen Handelskammer e.V. zusammen.

Die iranische Regierung hat sich das Ziel gesetzt, verstärkt in den Bereich des Katastrophenschutzes sowie ziviler Sicherheitstechnologien zu investieren, um ihrer Bevölkerung mehr Sicherheit vor Katastrophen wie Erdbeben, Dürre oder Flut zu bieten. Investitionen in diesem Bereich sollen 5% des nationalen Budgets betragen. Besonderen Investitionsbedarf sieht die iranische Regierung in den Bereichen Risikobewertung und Modellierung von Katastrophenvorkommen und -auswirkungen, Ausbau des seismischen Netzwerks sowie fortschrittliche Technologien für Frühwarnsysteme. Marktchancen bestehen somit sowohl im Bereich der vorbeugenden Maßnahmen, als auch von Maßnahmen während und nach Katastrophen. Um die wachsende Nachfrage nach hochentwickelten Sicherheitstechnologien zu decken und den Risiken von Katastrophen für Menschen und Wirtschaft entgegenzuwirken, ist der Iran vermehrt auf Importe angewiesen. Für deutsche Anbieter von Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen bietet sich die Möglichkeit, den Iran nicht nur als Zielmarkt, sondern auch als Sprungbrett in andere Nahostmärkte mit hohem Bedarf an hochentwickelten Sicherheitstechnologien zu nutzen.

Deutsch-iranische Wirtschaftsbeziehungen sind traditionell eng und ca. 30% der industriellen Infrastruktur im Iran stammt aus deutscher Produktion. Besonders nach Aufhebung der EU Wirtschafts- und Finanzsanktionen im Jahr 2016 hat sich der Iran zu einem großen und interessanten Exportmarkt entwickelt und deutsche Wirtschaftsverbände erwarten einen Zuwachs des bilateralen Handels. Deutsche Unternehmen haben somit gute Chancen, sich im Iran als Innovationstreiber im Bereich Sicherheitstechnologien und
-dienstleistungen zu etablieren. Deutsche Sicherheitssysteme genießen im Iran einen guten Ruf und der hohe Markenwert „Made in Germany“ kann deutschen KMU dabei helfen, den erfolgsversprechenden iranischen Markt zu erschließen.

Das Projektziel

Das BMWi-Geschäftsanbahnungsprojekt dient den teilnehmenden deutschen Unternehmen zur Entwicklung einer Kooperationsbeziehung mit ausgewählten lokalen Geschäftspartnern, die im Rahmen der Geschäftsreise persönlich im Iran getroffen werden.

Leistungen des Durchführers im Rahmen des Projektes

  • Auswahl von geeigneten iranischen Geschäftspartnern anhand Ihres persönlichen Wirtschafts- und Geschäftsinteresses
  • Individuelle Treffen mit passenden, potenziellen iranischen Geschäftspartnern
  • Interaktiver Informationsaustausch mit iranischen Auftraggebern und Wirtschaftsrepräsentanten, um dabei Ihr eigenes Produkt- oder Dienstleistungsportfolio vorzustellen
  • Bereitstellung wichtiger makroökonomischer und branchenspezifischer Informationen für den Iran in Form einer Zielmarktanalyse

Die Anzahl der Teilnehmer für dieses Projekt ist auf 12 deutsche Unternehmen begrenzt. Bei Projektteilnahme wird in Abhängigkeit der Unternehmensgröße ein Eigenbetrag von 500 EUR bis 1.000 EUR (netto) erhoben, hinzu kommen Reisekosten.

Wir empfehlen interessierten Unternehmen sich möglichst frühzeitig anzumelden.

 Anmeldeschluss: 31.10.2017 

Baris Tasar

Baris Tasar

Geschäftsführender Gesellschafter

+49 (0)221 935 445 10
Baris.Tasar@traide.de

Sie möchten sich über unsere vergangenen Projekte informieren oder an einem aktuellen Projekt teilnehmen?

Ich helfe Ihnen gerne

Projekte der Sicherheitstechnik

VAE, Oman Wasserwirtschaft 2019

Förderung der Außenwirtschaft Markterschließung für die Wasserwirtschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Oman mit Delegationsreise inklusive B2B Matchmaking

Taiwan Gesundheitswirtschaft 2019

Förderung der Außenwirtschaft Markterschließung für die Gesundheitswirtschaft in Taiwan mit Delegationsreise inklusive B2B Matchmaking

Nigeria Gesundheitswirtschaft 2019

Förderung der Außenwirtschaft Markterschließung für die Gesundheitswirtschaft in Nigeria mit Delegationsreise inklusive B2B Matchmaking

Äthiopien Wasserwirtschaft 2019

Förderung der Außenwirtschaft Markterschließung für die Wasserwirtschaft in Äthiopien mit Delegationsreise inklusive B2B Matchmaking

Smart Water Future India 2018/19

Langfristige Kooperation und Partnerschaften deutscher Firmen mit der indischen Wasserbranche: Wie können boomende Metropolen Indiens mithilfe deutscher Wasser- und Abwassertechnologien unterstützt werden?