Usbekistan - Digitale Geschäftsanbahnungsreise deutscher Unternehmen im Bereich Gesundheitswirtschaft

Home/Usbekistan – Digitale Geschäftsanbahnungsreise deutscher Unternehmen im Bereich Gesundheitswirtschaft

Das Projekt

Vom 07.12.2020 bis zum 18.12.2020 führt die trAIDe GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine digitale Geschäftsanbahnungsreise  zum Thema Gesundheitswirtschaft in Usbekistan durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Die trAIDe GmbH arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit dem sehr erfahrenen lokalen Partner LLC Medica sowie Fachverbänden und Interessensvereinigungen (s.u.) zusammen.

Die Republik Usbekistan ist ein Binnenstaat in Zentralasien mit einer Fläche von 448.900 km². Das Land hat ungefähr 33 Mio. Einwohner bei einem Bevölkerungswachstum von 1,7%. Mit einem geschätzten realen BIP Wachstum von 5,5% im Jahr 2019 und einer Prognose von 6% für 2020 wächst Usbekistan stark. Das prognostizierte BIP pro Kopf im Jahr 2019 lag mit 1.831 USD allerdings noch deutlich hinter dem Durchschnitt der Welt. Da auch Usbekistans Gesundheitsbranche aktuell vergleichsweise noch wenig entwickelt ist, jedoch dynamisch wächst, ist der usbekische Markt sehr interessant für deutsche Unternehmen. Der usbekische Gesundheitsmarkt ist hauptsächlich ein Importmarkt, was deutschen Unternehmen die Chance gibt, nicht vorhandene Strukturen auf- und langfristig auszubauen. Nach der Unabhängigkeit von der Sowjetunion gab Usbekistans Regierung mehrere hundert Millionen USD aus, um der Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Gesundheitsvorsorge begegnen zu können. Dieser Prozess läuft jedoch langsam und ist bis heute nicht vollständig zu Ende geführt. 2017 wurden weitere Gesundheitsreformen angekündigt. Aufgrund der niedrigen Löhne in den öffentlichen Krankenhäusern ist Korruption ein ständiges Problem. Durch steigende Löhne und höhere Investitionen in die vorhandene Medizintechnik will die Regierung diese Probleme beheben. Investitionen im öffentlichen und im privaten Sektor sind in etwa gleich hoch, wobei sich dieses Gleichgewicht jedoch in den letzten Jahren immer mehr dahingehend verschiebt, dass die Ausgaben des privaten Sektors zunehmend die des öffentlichen übersteigen werden. Dies liegt an einer Vielzahl von Projekten, die mit Hilfe internationaler Investoren durchgeführt werden. Die benötigte Technik und die benötigten Pharmaka könnten aus Deutschland kommen und den deutschen Unternehmen einen neuen, stark wachsenden Markt bieten.

 

Das Programm

Das BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU fördert projektbezogene Maßnahmen besonders für mittelständische Unternehmen. Es dient den teilnehmenden deutschen Unternehmen zur Entwicklung von wertvollen Kooperationsbeziehungen mit ausgewählten lokalen Geschäftspartnern, die im Rahmen der digitalen Geschäftsreise persönlich getroffen werden. Gezielt werden individuell vorbereitete Geschäftsgespräche mit potenziellen Geschäftspartnern für B2B-Treffen vermittelt sowie allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen durch deutsche und lokale Experten und Multiplikatoren vorgestellt. Sie erhalten dabei bereits im Vorfeld individuelle Unterstützung bei Ihrem Markteintritt im Zielland sowie eine branchenspezifische Zielmarktanalyse. Während der digitalen Geschäftsreise erhalten Sie ebenfalls die Möglichkeit, Ihre Produkte vor ausgewählten potenziellen Geschäftspartnern vorzustellen.

 

Teilnahme

Bei Projektteilnahme wird in Abhängigkeit der Unternehmensgröße ein Eigenbetrag von 250 EUR bis 500 EUR (netto) erhoben. Zur Teilnahme berechtigt sind maximal 12 deutsche Unternehmen der Gesundheitswirtschaft mit Geschäftstätigkeit in Deutschland (vorzugsweise KMU). Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sichern Sie sich daher jetzt einen der begrenzten Teilnahmeplätze

 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Baris Tasar

Baris Tasar

Geschäftsführender Gesellschafter

+49 (0)221 935 445 10

Baris.Tasar@traide.de

Sie möchten sich über unsere vergangenen Projekte informieren oder an einem aktuellen Projekt teilnehmen?

Ich helfe Ihnen gerne